20.12.2021 | Philipp Merk

IBM Cloud Pak for Integration mit AWS

Thema:   IBM Cloud Pak for Integration mit AWS
Hersteller:  IBM / Amazon Web Services
Datum:  11.01.2022 / 10:00 – 11:00 Uhr
Ort:  Online
Anzahl PlÀtze: unlimitiert
Kosten: umsonst
Moderation Markus Danhel (IBM), Andy Busch (AWS), Urs Witzig (Tech Data), Philipp Merk (Tech Data)

Ein kompletter Satz an Integrationsfunktionen, um Ihre Anwendungen und Daten effizient zu vernetzen, egal wo sie sich befinden

Cloud Pak fĂŒr Integration verwendet AWS-Services und -Funktionen wie Virtual Private Clouds (VPCs), Availability Zones, Sicherheitsgruppen, Amazon Elastic Block Store (Amazon EBS), Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2) und Elastic Load Balancing zur Erstellung einer zuverlĂ€ssigen und skalierbaren Cloud-Plattform.

Sie interessieren sich dafĂŒr, AWS Lösungen mit in ihr IBM Angebot aufzunehmen oder haben bereits erste Projekte umgesetzt?
Das AWS Partner Network (APN) ist sehr weitreichend und wir möchten Ihnen gerne einen Überblick geben zu

Agenda:

  • Intro
  • Partnerschaft IBM &AWS
  • Was ist der Nutzen von IBM Cloud Pak for Integration
  • Was ist der Mehrwert von AWS, Vorteile fĂŒr Partner
  • Tech Data Next Steps
    • Wie kann ich mich als AWS Partner registrieren
    • Enablement Angebot fĂŒr IBM Cloud Paks

DarĂŒber hinaus werden wir Tech Datas Angebot fĂŒr AWS Partner vorstellen und Ihnen zeigen, wie wir Sie als Ihr Distributor dabei unterstĂŒtzen können, mit AWS schnell zu wachsen.


Ihre Möglichkeiten:

  • Eine hochverfĂŒgbare Architektur, die eine bzw. drei Availability Zones umfasst*
  • Eine VPC, die mit öffentlichen und privaten Subnetzen gemĂ€ĂŸ den bewĂ€hrten Methoden von AWS konfiguriert ist, um Ihnen Ihr eigenes virtuelles Netzwerk auf AWS bereitzustellen*
  • In den öffentlichen Subnetzen:
    • Verwaltete Network-Address-Translation (NAT)-Gateways ermöglichen den ausgehenden Internetzugriff fĂŒr Ressourcen in den privaten Subnetzen.*
    • Eine Amazon EC2-Instance als Startknoten, der auch als Bastion-Host fungiert, um in privaten Subnetzen eingehenden Secure-Shell-(SSH)-Zugriff auf EC2-Instances zu ermöglichen.
  • In den privaten Subnetzen:
    • Red Hat-OCP-Masterknoten in bis zu drei Availability Zones.
    • OCP-Rechenknoten, die das Cloud Pak fĂŒr Integrationsfunktionen hosten.
    • Amazon EBS-DatentrĂ€ger, die auf den Rechenknoten fĂŒr Container-persistente Daten eingehĂ€ngt werden.
  • Ein Classic Load Balancer, der fĂŒr den Zugriff auf Cloud Pak fĂŒr Integration von einem Webbrowser die öffentlichen Subnetze umfasst.
  • Ein Classic Load Balancer, der die öffentlichen Subnetze fĂŒr den Zugriff auf den OpenShift Container Storage (OCS) S3-Service umfasst.
  • Ein Classic Load Balancer, der die öffentlichen Subnetze fĂŒr den Zugriff auf OCS NooBaa-Service umfasst.
  • Ein Network Load Balancer, der die privaten Subnetze zum Weiterleiten von externem Verkehr der OpenShift Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) zu den OCP Master-Instances umfasst.
  • Ein Network Load Balancer, der die privaten Subnetze zum Weiterleiten von internem OpenShift API-Verkehr zu den OCP Master-Instances umfasst.
  • Amazon Route 53 als Ihr Public Domain Name System (DNS) zur Bestimmung der Domainnamen der IBM Cloud Pak fĂŒr Integration-Managementkonsole und der auf dem Cluster bereitgestellten Anwendungen.